Wie wird Kreatin hergestellt?

Bei der Kaufentscheidung für ein Kreatin-Produkt spielen Informationen über die Herstellung und die Reinheit eine wichtige Rolle.
Es gibt verschiedene Wege Kreatin Monohydrat herzustellen, alle bedienen sich der chemischen Synthese. Die AlzChem AG verwendet ein Herstellungsverfahren, bei dem Sarkosinat und Cyanamid als Rohstoffe eingesetzt werden. Dieser Produktionsweg gilt als bester und sicherster.

Reinheit von Creapure®

Creapure® wird unter den strengen Standards und Verfahren der Pharma- und Lebensmittelindustrie in Deutschland hergestellt. Diese umfassen die gute Herstellungspraxis (GMP), die die Qualität des Herstellungsprozesses im Allgemeinen gewährleistet; die Grundsätze des HACCP-Konzepts (Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte), das auf die Identifizierung und Beseitigung von Verunreinigungsquellen oder Prozessstörungen ausgerichtet ist; und eine speziell für die Creapure®-Produktion errichtete Anlage, um das Risiko von Kreuzkontamination bzw. Verunreinigungen durch andere Produkte weitgehend auszuschließen.

So gewährleistet die AlzChem AG bei ihrem Kreatin-Produkt Creapure® höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards. Jede einzelne Charge Creapure® wird genauestens auf Reinheit geprüft, bevor sie die Fabrik verlässt.

Herstellung in Deutschland in der eigenen Produktionsanlage

Creapure® wird in Deutschland in einer eigens dafür errichteten Produktionsanlage hergestellt, um das Risiko von Kreuzkontamination bzw. Verunreinigungen durch andere Produkte weitgehend auszuschließen.
Nicht alle Kreatin-Nahrungsergänzungsmittel unterliegen den gleichen strengen Fertigungsstandards wie Creapure®. Achte also auf das Creapure®-Logo als Gütesiegel.
Namhafte Hersteller von Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Sportlernahrung nutzen Creapure® und andere hochwertige Wirkstoffe von AlzChem, um Nahrungsergänzungsmittel herzustellen, die Sie in Geschäften oder per Online-Bestellung kaufen können.