Kreatinin zu hoch

Kreatininwert 

Kreatinin ist ein Stoffwechselprodukt, das im Körper aus Kreatin und Kreatinphosphat entsteht. Kreatinin wird vollständig über die Nieren ausgeschieden. Die gebildete Menge an Kreatinin und damit der Kreatininwert im Blut sowie die Ausscheidung über den Urin hängen von der Muskelmasse, also von der körperlichen Konstitution, von Alter und Geschlecht ab. 

 

Erhöhter Wert 

Ein erhöhter Kreatininwert im Blut kann verschiedene Ursachen haben. Er kann ein Hinweis auf eine Niereninsuffizienz sein. Auch Muskelverletzungen, Entzündungen von Haut und Muskulatur, Verbrennungen und einige andere Krankheiten führen zu erhöhten Kreatininwerten.
Erhöht sich der Kreatininspiegel im Zusammenhang mit einer Kreatin-Supplementierung, ist das mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zeichen für eine Vergrößerung des Kreatin-Speichers in der Muskulatur: Da der Körper mehr Kreatin gespeichert hat, erhöht sich auch der Anteil an Kreatin und Kreatinphosphat, der in Kreatinin umgewandelt wird.

 
Nierenfunktion 

Hohe Kreatininwerte im Blut können ein Hinweis auf eine Niereninsuffizienz sein. In dem Fall ist die Filtrationsleistung der Nieren so stark eingeschränkt, dass auch Kreatinin nicht mehr in ausreichendem Maße aus dem Blut gefiltert werden kann und der Kreatininspiegel ansteigt. So wird der Kreatininwert in der Regel zur Beurteilung der Nierenfunktion und zur Verfolgung von Nierenerkrankungen herangezogen. Ist die Niere geschädigt, lässt sich das anhand des Kreatininwerts messen. Umgekehrt haben aber Kreatin und Kreatinin keinen negativen Effekt auf die Nierenfunktion.
 
Bei Unsicherheiten empfehlen wir ein Gespräch mit dem Arzt. Informiere Deinen Arzt auf jeden Fall über deine Nahrungsergänzung mit Kreatin, da durch eine Vergrößerung der Kreatinspeicher nach Kreatin-Einnahme eine Erhöhung der Kreatininspiegel auftreten kann.